+43-660-6668866
German

Yogarosa Retreat - #UnlimitedMe
17.07.2018
von Nik Pichler
(Kommentare: 0)

Yogarosa Retreat - #UnlimitedMe

Ich mag das Wort „großartig“, denn es bezeichnet, dass etwas in seiner Form groß ist. Es beinhaltet aber auch „art“, also die „Kunst“. Form, Kunst, groß – drei Wörter, die eine ganz besondere Verbindung herstellen und auch eine Grenze aufzeigen. Deswegen finde ich, dass „großartig“ so gut zu dem Ort passt, an dem ich eine Woche verbrachte: das Yogarosa Reatreat auf Ibiza. Denn dieser Ort ist groß in seiner ganz individuellen Form und Kunst. Er hat klare Grenzen und darin unglaubliche Dimensionen.

Und so großartig hatte mein Urlaub gar nicht begonnen, denn als ich im Flieger nach Ibiza saß, blieben mir als einzige Flucht vor der Realität meine Kopfhörer. Um mich herumsaßen sturzbetrunkene  und weiter Wodka-Red-Bull trinkende Urlauber aller Art mit Ausdünstungen verschiedensten Grades und ich dachte nur: „Ich bin ein Mensch, bitte holt mich hier raus.“

Sobald ich im Yogarosa Retreat angekommen war, war das alles vergessen und ich tauchte ein in diese Bubble aus Raum und Stille. Wie schön dieses großflächige Gelände ist, konnte ich erst am nächsten Morgen erkennen. Es war Mitternacht, ich war müde und ich fiel in einem wunderschönen Zimmer im typischen Ibiza-Style in mein Bett, schlief tief und fest. Am nächsten Morgen um 8:30 ging es los. Zuerst ein Tee in der Schala, dann 1,5 Stunden Yoga mit Rosa Klein, der Besitzerin. Danach herrlich frischer Fruchtsalat, eine Stunde Pause, anschließend Mittagessen – eine traumhaft schmeckende vegane Bowl von der Küchenchefin Claudia, 13:00 Uhr Massage dann chillen an einem der Pools, 18:00 Uhr Meditation , 19:00 Uhr Abendessen – 3 Gänge wiederum unfassbar gute vegane Gerichte und danach ab ins Bett – so um 21:30 Uhr.  Und so verlief ab nun jeder Tag – eine Woche lang.

Ich habe das bewusst jetzt im Stakkato geschrieben, denn so wichtig auch eine gut geführte Yogastunde bzw. Meditation und herrliches Essen auf Haubenniveau auch sind, das macht diesen besonderen Ort nicht aus. So wunderschön die Lage und die drei Häuser, die Pools, die Pavillons und die Zimmer auch sind, auch das macht diesen Ort nicht aus. Es trägt alles wesentlich zum Erfolg bei, aber es ist nur ein Teil davon. Das Herzstück von Yogarosa Retreats ist die Besitzerin - Rosa Klein, eine unglaubliche Frau.

Rosa ist Österreicherin, lebte jedoch lange Jahre mit ihren Kindern auf Mallorca. Dort hatte sie auch einen schweren Unfall. Ein Auto fuhr sie an und verletzte sie lebensgefährlich. Sie war dann mal kurz auf der anderen Seite, kehrte jedoch ins Leben zurück. In ein Leben mit starken Schmerzen - forever. Nur - mit diesem Schicksal wollte sie sich nicht abfinden. Entgegen jeder Vernunft und insbesondere gegen jeden medizinischen Ratschlag fuhr sie nach Indien in einen Aschram und begann mit Yoga und Meditation und bekam so ihr Leben – ein schmerzfreies Leben – zurück. Nur es war nicht mehr ihr altes Leben, ein neues Kapitel hatte begonnen. Über Jahre hinweg entdeckte sie nun die Welt des Yoga bzw. der Meditation und begann vor vier Jahren diese Erfahrungen in ihrem Retreat weiterzugeben. Sie ist die Seele dieses Ortes und das macht ihn einzigartig.

Ich mochte es sehr, dass bei allem Luxus, den dieser Ort bietet, fünf Hunde, zwei Schweine und zwei ganz kleine Vögel Zuflucht fanden. Ich mochte es, das Frühstücksgeschirr selbst in die Küche zu bringen und Claudia bzw.  ihrem Praktikanten Lukas bei den Essensvorbereitungen über die Schulter zu schauen. Aber insbesondere mochte ich die Anmerkungen, die Rosa zum Leben machte. Ihre sehr bescheidene Art, diese Weisheiten nach den Yoga- bzw. Meditationsstunden zu kommunizieren. Es macht einen betroffen, wie wir oftmals in unserem Alltag stecken. Wie wir Probleme kreieren oder in einer Dimension wahrnehmen, die nicht so sind und das ist definitiv nicht gut für uns. Es macht einen betroffen, wenn einem bewusst wird, wie wir täglich unseren Körper, unsere Seele und unseren Geist vergiften. Im Yogarosa Retreat ist alles auf diese Entgiftung ausgerichtet, sowohl das Yoga als auch die Meditation mit diesen sehr speziellen Atemtechniken. Und es wirkt. Es setzt Dinge in Relation. Es macht einen freier. Es gibt einem Kräfte zurück, man wird beweglicher und beginnt wieder, mehr wahrzunehmen bzw. zu entdecken – nämlich sich selbst. „Die innere Welt ist die größte, nicht die äußere“, sagt Rosa und da hat sie schon recht. Nur - um in diese innere Welt zu schauen, die Wahrheiten anzunehmen, die sich hier einem offenbaren, dazu braucht es Offenheit und ganz viel Mut.

Das Schöne am Yogarosa Retreat ist, dass man damit nicht allein ist. Denn es ist ein safe place für Menschen, die genau das suchen. Nämlich Ruhe, Abstand und Zeit für sich selbst – abseits von dem täglichen. Es sind die unterschiedlichsten Menschen jedes Alters, verschiedenster Berufsgruppen und Nationalitäten, die man hier trifft. Von der Eventmanagerin über den Juwelier bis hin zur Hollywoodschauspielerin habe ich dort mit den diversesten Personen eine schöne bzw. intensive Zeit verbracht. Und da es nur fünf Zimmer gibt, verbringt man wirklich Zeit miteinander, man lernt sich kennen und erfährt damit auch wieder ein Stückchen mehr über sich selbst. Und darum geht es ja im Leben: Sich zu erfahren, man selbst zu sein. Leider verlernen wir das und es braucht daher großartige Orte wie Yogarosa, damit wir auch wieder wir selbst sein können, in unserer Form groß, ein individuelles Kunstwerk: großartig!

"If you just look down, you’re limited – if you look up, there is no limit", sagt Rosa. Und genau diese Gedanken behalte ich jetzt bei mir und werde öfters in den Himmel blicken anstatt aufs Handy zu schauen.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Nik Pichler

Nik Pichler ist Kommunikationsexperte, Fotograf, Regisseur und Coach mit internationalem Background. Gemeinsam mit seinem Team realisiert er Markenauftritte, Unternehmensauftritte, Produktwerbung und Imagewerbung für kleinere, mittlere und große Unternehmen in Österreich bzw. weltweit. Sein Portfolio basiert auf einer wertebezogenen Strategie und umfasst Film, Video, Fotografie, Social Media (Facebook, Linked-In, Instagram, YouTube) sowie Printproduktionen und Webauftritte. Nik Pichler ist bekannt für seine Klarheit in der Beratung, authentische Strategien, außergewöhnliche Ideen und erfolgreiche Umsetzungen. Als Coach unterstützt Nik Pichler Menschen in ihrer persönlichen und beruflichen Entwicklung.

Anfahrt

Kontakt

Studio am Naschmarkt
Lehargasse 3A/2 (Eingang Millöckergasse)
1060 Wien

Agentur
Lehargasse 3A/7
1060 Wien

+43 660 6668866

Socials

Folgt uns auf:

Copyright © Nik Pichler