+43-660-6668866
German

Das Hotel „At Six“ – eine Klasse für sich und Turning Tables für mich!
30.11.2017
von Nik Pichler
(Kommentare: 0)

Das Hotel „At Six“ – eine Klasse für sich und Turning Tables für mich!

Ich hab ein Faible für außergewöhnliche Hotels. Davon gibt es wenige, aber das At Six ist in jedem Fall eines davon. Die für mich wichtigen Besonderheiten eines Hotels haben jedoch nicht mit der Anzahl der Sterne zu tun oder mit der Größe, sondern viel mehr mit dem Stil, den es verkörpert. Ich mag nun mal Stil und da reihe ich das Design und das persönliche Gastgeben. Die größte Freude habe ich, wenn beides meinen Erwartungen entspricht und die sind bekanntlich relativ hoch.

Und das At Six hat sie erfüllt und übertroffen. Ich war schon begeistert, als ich in der Lobby diese unglaubliche Skulptur sah, die die Stufen zum Restaurant dominiert und doch mit ihrer Schlichtheit punktet. Betritt man das Hotel, könnte man glauben, dass man in einem Museum of Modern Art angekommen sei. Nur der Portier am schlichten Pult und die Rezeptionistinnen lassen einen erkennen, dass es sich um ein Hotel handelt. Und genau dieses Spannungsfeld zwischen Präsenz und Zurückgezogenheit ist in dem ganzen Hotel spürbar. Selbst die Bar im At Six mit ihren gefühlten 15 Metern Länge hat eine räumliche Dominanz und gibt einem gleichzeitig ein wohliges, fast kuscheliges Gefühl. Ich spreche jetzt noch gar nicht von den unglaublichen Gin Tonics, die ich dort verkostet habe. Schwedischer Gin – echt gut!! Und gleich dort auch der Music Room mit dem DJ-Pult – wie cool ist denn das! Ich musste natürlich sofort an die Turning Tables ;-)) Aber zurück zum Hotel.

Das At Six mag von außen sehr dunkel wirken und untypisch für das Stockholmer Stadtbild sein. Und das ist gut so, auch hier sieht man das Spannungsfeld zwischen Präsenz und Zurückgezogenheit. Genauso würde ich das Personal charakterisieren. Alle sind einfach da, höflich, zuvorkommend mit ihrer speziellen Stockholmer Art und niemals aufdringlich. Will man Zurückgezogenheit in einem stilvollen Hotel erleben, dann ist das At Six die richtige Adresse. Ich flog ziemlich spontan nach Stockholm übers lange Wochenende und hatte vor, dass ich Zeit mit mir und mit meiner Kamera abseits von Shootings und anderen Jobs verbringe. Also war es für mich sehr wichtig, dass ich diese Zurückgezogenheit genießen konnte und genau das ermöglicht einem das Personal in diesem Hotel.

Am ersten Abend aß ich im Hotel, das mach ich normaler Weise nicht, denn ich will ja die Stadt erkunden, in der ich bin, aber diesmal hab ich mich dazu entschieden, es doch zu tun. Und es war eine gute Entscheidung, die beste. Ehrlich gesagt, hab ich keine Ahnung, was ich gegessen habe, aber ich weiß, dass es unglaubliche Gaumenexplosionen waren: die perfekten Bissen. Wenn wir schon beim Essen sind: Das Frühstück im At Six ist ein Traum. Ich habe bisher selten (!) so ein Frühstücksbuffet gesehen und verkostet. Ich musste zwar schmunzeln, dass mich drei Mal in der Früh derselbe Restaurantdirektor fragte, ob ich Teil des Teams eines weltbekannten Designers sei, der gerade in diesem Hotel ein mehrtägiges Meeting hatte und meine Antwort jedes Mal darauf lautete: „I am still not with Mr. XX“, was immer zu einer kleinen Enttäuschung bei ihm führte. Aber ich hab mich entschieden, ihm das nicht übel zu nehmen und es als Kompliment für meinen Kleidungsstil zu werten.

Ich weiß, dass meine Schwärmerei sich nun fortsetzt, wenn ich über meine Schlafgelegenheit spreche, aber es ist nun Mal so, das war verdammt gut. Das Bett - ein Traum, die Aussicht trotz Regens schön und ich hatte Platz, ein wunderbares Bad und einen Bademantel, den ich danach sofort kaufte, weil er mit Kapuze war. Aber seht euch die Bilder einfach an...

Was mir wichtig ist zu sagen, ist, dass ein Hotel für mich mehr als ein Schlafplatz ist. Es ist mir nicht egal, wo ich schlafe, ich wohne auch. Der Satz „Das Hotel ist egal, da schlaf ich eh nur drinnen“, stimmt für mich nicht, auch wenn die Zeit im Hotel bzw. am Zimmer begrenzt ist, so ist sie doch meine Rückzugszeit, meine persönliche Regernation, mein temporäres Zuhause. Und das At Six war mein Zuhause für vier wunderbare Tage. Nach Hause kommt man immer gern. Ich komme wieder!

Fotos by Nik Pichler

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Nik Pichler

Nik Pichler ist Kommunikationsexperte, Fotograf und Regisseur mit internationalem Background. Gemeinsam mit seinem Team realisiert er Markenauftritte, Unternehmensauftritte, Produktwerbung und Imagewerbung für kleinere, mittlere und große Unternehmen in Österreich bzw. weltweit. Sein Portfolio basiert auf einer wertebezogenen Strategie und umfasst Film, Video, Fotografie, Social Media (Facebook, Linked-In, Instagram, YouTube) sowie Printproduktionen und Webauftritte. Nik Pichler ist bekannt für seine Klarheit in der Beratung, authentische Strategien, außergewöhnliche Ideen und erfolgreiche Umsetzungen. Als Berater unterstützt Nik Pichler Menschen in ihrer persönlichen und beruflichen Entwicklung.

Anfahrt

Kontakt

Studio am Naschmarkt
Lehargasse 3A/2 (Eingang Millöckergasse)
1060 Wien

Agentur
Lehargasse 3A/7
1060 Wien

+43 660 6668866

Socials

Folgt uns auf:

Copyright © Nik Pichler